Deutsch
English
Français

Aktuelles

KarmaKonsum Konferenz zum vierten Mal erfolgreich

30. Juni 2010 · 10:48 · Alter: 12 Jahre

Frankfurt, 28. Juni 2010. Internationale hochkarätige Referenten, innovative Start-Ups beim 2. KarmaKonsum Gründer-Award, Besucherzuwachs und ein neues Messe-Konzept mit 30 zufriedenen Ausstellern sowie politischer Rückenwind der Stadt Frankfurt machten die 4. KarmaKonsum Konferenz wertvoller denn je.

Die Wahl des Ortes sprach für sich: Mit den Räumen der IHK Frankfurt neben der traditionsreichen Frankfurter Börse hatten die Organisatoren der 4. KarmaKonsum Konferenz am 25. und 26. Juni 2010 erneut einen symbolträchtigen Veranstaltungsort gewählt. Gleich neben dem Börsenparkett trafen sich an den beiden Konferenz-Tagen über 700 Vordenker (+40% Besucher zum Vorjahr) aus den verschiedensten Branchen, um über neue Impulse zu den Themen nachhaltige Lebensstile und neues Wirtschaften zu diskutieren.

Die im Rahmen der UN-Dekade für nachhaltige Bildung ausgezeichnete Veranstaltung präsentierte unter dem Motto „Empowering a new Spirit in Business" neben hochkarätigen internationalen Referenten aus Forschung, Wirtschaft, Politik und Kultur, auch eine Messe mit 30 Ausstellern für Produkte und Dienstleistungen rund um nachhaltiges Wirtschaften. "Wir sind mit der Entwicklung der Konferenz sehr zufrieden. Die wachsenden Teilnehmerzahlen, die erhöhte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und die Unterstützung der Politik bestätigen uns darin, dass das Thema Nachhaltigkeit ein zentrales Zukunftsthema ist." fasst der KarmaKonsum Gründer und Veranstalter Christoph Harrach zusammen.


Politischer Rückenwind aus der zukünftigen Green City Frankfurt / Main

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung, die u.a. von Institutionen wie der Wirtschaftsförderung Frankfurt, der IHK Frankfurt, dem Umweltforum Rhein-Main sowie der Tourismus und Congress GmbH Frankfurt unterstützt wurde, war die Verleihung des 2. KarmaKonsum Gründer-Awards durch den Musiker Thomas D (Fantastische Vier). Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU), der die Gala-Veranstaltung eröffnete, betonte die Wichtigkeit des Wachstumsmarktes Nachhaltigkeit und die Förderung neuer Geschäftsideen aus diesem Segment für die zukünftige Entwicklung von Frankfurt hin zu einer "Green City".

Gewinnerin des mit knapp 30.000 Euro dotierten Preises ist Sina Trinkwalder (32), die Gründerin des Augsburger Eco-Fashion-Unternehmens manomama® (http://www.manomama.de). Die Jury hatte diese aus den fünf FinalistInnen ausgesucht, weil ihre Idee überzeugte, das Handwerk der deutschen Textilverarbeitung wiederzubeleben. Diese fast ausgestorbene handwerkliche Tradition lässt Trinkwalder in Heimarbeit von Müttern wieder aufleben und arbeitet dabei nach dem internationalen GOTS Standard konsequent ökologisch und fair.

Am 26. Juni schloß sich das KarmaKonsum GreenCamp gleichfalls in der IHK Frankfurt an. "Auf unserem GreenCamp entscheiden nicht die Veranstalter, sondern die Teilnehmer demokratisch über die Inhalte. So können Start-Ups, Netzwerker, Trendsetter und LOHAS, also Menschen, die gesund und nachhaltig leben, neue Ansätze kooperativ weiterentwickeln", beschreibt KarmaKonsum-Geschäftsführer Noel Klein-Reesink den zweiten Konferenztag.

Über KarmaKonsum: Veränderung fängt bei dir selbst an
Konferenzveranstalter sind die Inhaber des Öko-Lifestyle-Portals KarmaKonsum.de. Christoph Harrach, Berater für LOHAS-Marketing, ist mit dem 2007 gegründeten Nachrichtenportal einer der Wegbereiter des neogrünen Lebensstils in Deutschland. Zusammen mit dem Kommunikationswissenschaftler und Marketingexperten Noel Klein-Reesink realisiert er Projekte, die soziale und ökologische Dimensionen mit wirtschaftlichem Handeln in Einklang bringen. Neben dem Beratungsgeschäft für eine Vielzahl großer Ökounternehmen hat KarmaKonsum zum Beispiel im Dezember letzten Jahres den umsatzstärksten Carrotmob in Deutschland organisiert, bei dem Käufer das Geschäft besuchten, das den größten Anteil seiner Tageseinnahmen in ein ökologisches Projekt investiert.