Deutsch
English
Français

Aktuelles

JUFUM - Juristen für Umweltschutz

16. März 2010 · 13:51 · Alter: 13 Jahre

Die Juristen dieser Gruppe stehen grundsätzlich als kostenlose RechtsberaterInnen in Umweltschutzangelegenheiten zu Verfügung. Wenn eine Umweltinitiative eine Rechtsberatung benötigt, jedoch hierfür - wie häufig - kein Geld hat, dann kann um kostenlose Rechtsberatung angefragt werden. Ebenso könnte ein Strafverteidiger eine kostenlose Verteidigung eines Umweltaktivisten übernehmen, welcher z.B. FRIEDLICH an der Besetzung eines Kohlebaggers beteiligt war und deshalb in ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch verwickelt ist.

Die Interessen-Gruppe "Juristen für Umweltschutz" ist eine (ehrenamtliche) Vereinigung von Juristen, welche ein hohes Interesse am Umweltschutz haben. Die Interessenvereinigung ist am 10. August 2009 auf www.xing.com/net/umweltschutz gegründet worden. In der Gruppe haben sich bisher über 1.500 Juristen in über 16 europäischen Ländern mit Schwerpunkten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zusammengefunden. Die Besonderheit an dieser Gruppe ist, dass sich in dieser planmäßig nicht nur Rechtsanwälte, sondern auch andere Juristen wie Richter, Behördenjuristen, Behördenangestellte, Syndikusjuristen, Verbandsjuristen oder sonstige Juristen zusammengeschlossen haben, um der Umwelt mit juristischem Wissen grundsätzlich kostenlos beiseite zu stehen.

Diese Interessenvereinigung von Juristen ist das größte weltweite Juristen-Netzwerk für die Natur/Umwelt, das sämtliche juristischen Fachgebiete bedienen kann. Das Netzwerk wird kontinuierlich weiter ausgebaut. In diesem internationalen Netzwerk arbeiten Juristen von den verschiedensten internationalen Organisationen wie auch lokal tätige Juristen in Sachen Umweltschutz konkurrenzlos für ein Ziel zusammen. Was uns alle vereint, ist unser wie auch immer geartetes Interesse an der Natur und deren Schutz. Ein vergleichbares anderes weltweites Netzwerk gibt es nicht.

Auch die Natur braucht in diesen Zeiten einen Anwalt. Der Schutz der Natur soll nicht daran scheitern, dass Umweltinitiativen bzw. Umweltschutzorganisationen Rechte nicht kennen, mit denen die Natur geschützt werden kann, oder weil sich diese finanziell keine juristische Beratung leisten können und/oder auf der Gegenseite häufig hochqualifizierte Rechtsanwälte vertreten sind.

http://www.jufum.de/